KOMPETENT-FUNDIERTE GUTACHTEN DURCH JAHRELANGE ERFAHRUNG

Jetzt kontaktieren

UMFANGREICHER GUTACHTEN-SERVICE 

FÜR DAS DACHDECKERHANDWERK

WAS IST EIN GUTACHTEN?

Gutachten können zu Rechts- und Sachfragen erstellt werden. Ein Rechtsgutachten ist die Feststellung des geltenden und anwendbaren Rechts in einer bestimmten Region oder für eine bestimmte Personengruppe hinsichtlich eines vorgegebenen Sachverhaltes oder aber die gutachterliche Beurteilung der Rechtsfragen oder Rechtsfolgen eines Sachverhaltes.

ABGENZUNG

Abzugrenzen ist ein Gutachten jedoch von der sogenannten (gutachterlichen) Stellungnahme, die oft sprachlich im Geschäftsverkehr mit Gutachten vermischt wird. Im Gegensatz zu einem Gutachten kann sich eine gutachtliche Stellungnahme auf die Kernpunkte der Beurteilung konzentrieren und muss nicht Befund und Zustandekommen der Ergebnisse genau dokumentieren. Man kann sich bei einer gutachtlichen Stellungnahme – in mündlicher oder schriftlicher Aussage - auf bereits vorliegende Untersuchungen beziehen, ohne diese im Detail prüfen zu müssen.

Privatgutachten, Schiedsgutachten und Gerichtsgutachten

Ein Gutachten zu einer Sachfrage ist die begründete Darstellung von Erfahrungssätzen und die Ableitung von Schlussfolgerungen für die tatsächliche Beurteilung eines Geschehens oder Zustands durch einen oder mehrere Sachverständige. Der Sachverständige erstattet in der Regel Befunde, Gutachten oder gutachtliche Stellungnahmen.

Ein Gutachten enthält eine allgemein vertrauenswürdige Beurteilung eines Sachverhalts im Hinblick auf eine Fragestellung oder ein vorgegebenes Ziel. Es tritt als verbindliche (z. B. bezeugte oder unterschriebene) mündliche oder schriftliche
Aussage eines Sachverständigen oder Gutachters auf. Die allgemeine Vertrauenswürdigkeit wird gegebenenfalls durch Akkreditierung des Gutachters
durch ein vertrauenswürdiges Verfahren der Zertifizierung mit der für die
Fragestellung oder das Ziel erforderlichen Allgemeingültigkeit erreicht.

Der Begriff „Gutachten“ ist weder eine geschützte Bezeichnung, noch hat er eine besonders herausgehobene prozessrechtliche Bedeutung. Wenn ein Gerichtssachverständiger (gelegentlich auch „Gerichtsgutachter“ genannt) seine Expertise abgibt, spricht man von einem Gerichtsgutachten. Legt eine der Prozessparteien eine sachverständige Ausarbeitung vor, wird von einem Privatgutachten oder Parteigutachten gesprochen. Unabhängig von der Bezeichnung handelt es sich dabei prozessrechtlich immer um Parteivortrag. Daher sind hierfür auch andere synonymartige Benennungen wie z. B. „Begutachtung“, „Stellungnahme“, „Bericht“, „Auswertung“ o. ä. grundsätzlich gleichwertig.

Privatgutachten

Das Privatgutachten wird von einer Partei in Auftrag gegeben. Es dient der Klärung von Sachverhalten, Sicherung von Beweisen, auf objektiver und unparteiischer Basis. Im Falle eines Mangels oder eines Schadens zeigt das Privatgutachten Sachverhalte auf, die Schlüsse zur Verantwortlichkeit ermöglichen. Der Sachverständige wird sich jedoch zur Schuldfrage nicht äußern, da dies in den Bereich der Rechtsberatung fällt und von einem ordentlichen Rechtsanwalt erfolgen sollte. Der Auftraggeber wird sich aufgrund der im Gutachten gewonnenen Feststellungen überlegen, welche weiteren Schritte er gegen wen einleiten will. Oft führen Privatgutachten zu einem für beide Seiten befriedigenden und kostengünstigen Vergleich.

Schiedsgutachten

Schiedsgutachten dienen der außergerichtlichen Beilegung einer Streitfrage vor einem Schiedsgericht. Die Parteien einigen sich gemeinsam auf einen Gutachter, der die Streitsache aus seiner Sicht neutral und fachlich kompetent beurteilt. Bereits bei der Beauftragung des Schiedsgutachtens gilt für beide Parteien, dass sie das Urteil des Gutachters akzeptieren. Der Schiedsgutachter übernimmt die Funktion eines Schiedsgerichtes. Schiedsgutachten sind eine Kombination aus Streitgutachten und Schiedsspruch. Entscheidungen des Schiedsgutachters sind rechtskräftig wie
die eines Schiedsgerichtes.Voraussetzung ist selbstverständlich, dass alle Beteiligten das Schiedsgutachten wünschen und gemeinsam in Auftrag geben.

Gerichtsgutachten

Zwischen den Parteien strittige Fragen sollen durch Erstattung eines Sachverständigengutachtens, welches von einem Sachverständigen erstellt wird,
geklärt werden. Die Gerichte sind gehalten vorrangig öffentlich bestellte und
vereidigte Sachverständige zu beauftragen die Beweisfragen des Gerichtes zu
beantworten. Dieses Gutachten behandelt dann grundsätzlich nur die Beweisfragen
des Gerichtes aus fachlicher Sicht. Der Sachverständige trifft niemals
rechtliche Entscheidungen. Der Streit über gegensätzliche Auffassungen
bezüglich einer Beweisfrage kann über das Streitgutachten geklärt und durch das
Gericht entschieden werden. Möglich ist auch, dass durch ein Gutachten die Parteien zu einem außergerichtlichen Vergleich kommen.

Versicherungsgutachten

Versicherungsgutachten ermitteln den Wert einer Sache auf Basis fachlicher Feststellungen und ggf. Marktgegebenheiten. Sie dienen der finanziellen Regulierung von Schäden durch Versicherer.

FACHPLANUNG im Neubau und Sanierung

Im Stadium der Vorplanung oder der Idee für eine Maßnahme gibt die grundlegende Beratung eine wichtige Orientierungshilfe. Sie hilft teuere Fehlentscheidungen zu vermeiden. Diese Beratung kann sich z.B. mit der Frage beschäftigen, ob eine Sanierung zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll ist und welche Art bzw. Form sinnvoll erscheint. Beratung gibt Ihnen Sicherheit für die richtige Investition. Ob private oder gewerbliche Auftraggeber, Dachdecker-Fachbetriebe, Architekturbüros, Bauträger, Hausverwaltungen Profitieren Sie bei Neubau, Sanierung oder Instandhaltung von meinem umfassenden „Dach- und Sachverstand“ schon in der Planungsphase, z.B. bei:

  • der Feststellung des Istzustandes mit Ausführungsempfehlung
  • der Kostenermittlung
  • der regel- und normgerechten Detailplanung
  • der richtigen Auswahl von Dachbaustoffen
  • der Erstellung kompletter Ausschreibungen

BAUBEGLEITUNG

Um sicherzustellen, dass die Leistung am Bau in der bestellten Beschaffenheit hergestellt wird, ist eine baubegleitende Qualitätssicherung unabdingbar. Wenn sich während der Ausführung Abweichungen vom Soll ergeben, kann im Zuge der Baubegleitung frühzeitig auf eine Korrektur bestanden werden. Dies gilt besonders für Leistungen, die bei der Endabnahme nicht mehr befriedigend
beurteilt werden können.

Als Spezialist für das Dach (z.B. bei Dachsanierungen- oder Erstellung neuer Dächer) kann ich mit meinem speziellen Fachwissen die Qualitätskontrolle für die Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik durchführen und die komplette Abwicklung der Dach-Baustelle übernehmen:

  • Mithilfe bei der Handwerkerauswahl und der Vergabe (auf Wunsch)
  • Überprüfung der Vorleistung anderer Gewerke
  • Kontrolle von später nicht mehr einsehbaren Bauteilschichten
  • Begleitung einer fach- und regelgerechten Arbeitsausführung
  • Dokumentation der Bauleistungen mit Fotostatus und Berichten
  • Feststellen von Leistungsständen, Erstellung von Aufmaßen
  • Prüfung von Teil- und Endrechnungen
  • Kontrolle von Mängelbeseitigungsarbeiten, Gewährleistungsmanagement